S3 . Stadt- und Freiraumentwicklung 

Überarbeitung Rahmenplanung Tiefes Feld, Nürnberg
PLANUNG planning
Ort, Jahr
location, year: Nürnberg/ Nuremberg, seit 2015

Karlsruhe Zukunft Nord
WETTBEWERB competition
Ankauf/ runner-up
Ort, Jahr location, year: Karlsruhe, 2015

Auftaktworkshop zur Prozessbegleitung Tiefes Feld, Nürnberg
PROZESS process
Ort, Jahr location, year: Nürnberg/ Nuremberg, 2015

Studie Zentrum Tiefes Feld, Nürnberg
Planung planning
Ort, Jahr location, year: Nürnberg/ Nuremberg, 2014-2015


1. Rahmenplanung Tiefes Feld, Nürnberg

PLANUNG planning
Ort, Jahr
location, year: Nürnberg/ Nuremberg, 2009-2011

2. Entwicklungsbereich Oststadt und Oßweil, Ludwigsburg
WETTBEWERB competition
ein 1. Preis/ one 1. prize
Ort, Jahr location, year: Ludwigsburg, 2013-2014

3. Europan 11, Würzburg Hubland
WETTBEWERB competition
Ort, Jahr
location, year: Würzburg/ Wuerzburg, 2011


 1. Rahmenplanung Tiefes Feld, Nürnberg 
PLANUNG planning



Ort, Jahr
location, year: Nürnberg/ Nuremberg, 2009-2011
Projektgebiet project area: 45 ha, davon 35 ha Landschaftspark/ of which 35 ha are landscape park
Auftraggeber client: Stadt Nürnberg/ City of Nuremberg
Team team: Daniel Schönle, Stuttgart + Tobias Piehler, Stuttgart



WETTB
EWERB competition
Europan 10, 2009: Ankauf, 1. Preis nach Überarbeitung/ runner-up, 1. prize after revision
Auslober initiator: Europan Europe + Europan Deutschland/ Europan Germany in Kooperation mit der Stadt Nürnberg/ in cooperation with the City of Nuremberg



Das städtebauliche Konzept für das „Tiefe Feld“ verknüpft unterschiedliche Maßstabsebenen mit zeitgemäßen Formen urbaner Nachhaltigkeit. Ökologische und soziale Aspekte städtischen Lebens werden in eine programmatische und räumliche Planungsstrategie und Gestaltung überführt, die  Stadt und Landschaft eng miteinander verzahnt und bestehende Strukturen und städtebauliche Rahmenbedingungen neu interpretiert.

Durch die Verlängerung der U-Bahn und den Ausbau der Neuen Rothenburger Straße wird der Standort von einem Vorort zu einem wichtigen Baustein der Nürnberger Stadtentwicklung. Um langfristig einen attraktiven Lebens-, Arbeits- und Erholungsortes für mehrere Tausend Menschen sichern zu können, galt es mit dem Wettbewerb und der Rahmenplanung den Grundstein für wesentliche programmatische Bausteine sowie für ein Regelwerk zu legen, welche den zukünftigen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen Rechnung tragen.



Ein Landschaftspark, der durch die bisherige landwirtschaftliche Nutzung sowie einen See geprägt ist, ergänzt die städtebauliche Entwicklung mit ca. 80.000 m2 BGF für Gewerbe sowie Freizeit-, Kultur- und Bildungseinrichtungen und ca. 1.150 Wohnungen für insgesamt 2.700 Einwohner.  Die vorgeschlagene Wohnbebauung ermöglicht eine große Vielfalt an Wohnformen und Bauherrenmodellen innerhalb eines starken städtebaulichen Gerüsts.


 2. Entwicklungsbereich Oststadt und Oßweil, Ludwigsburg 

WETTBEWERB competition
ein 1. Preis/ one 1. prize



Ort, Jahr location, year: Ludwigsburg, 2013-2014
Projektgebiet project area: 62 ha
Auslober initiator: Stadt/ City of Ludwigsburg
Team team: bueroschneidermeyer, Stuttgart und/ and Köln/ Cologne + Daniel Schönle, Stuttgart + Köber Landschaftsarchitektur, Stuttgart + Planungsbüro von Mörner, Darmstadt



Im „Volkspark Ossweil“ sind Sport- und Parkangebote eng miteinander verzahnt. Der Übergang in die angrenzenden Stadtteile wird mit einer offenen Bebauung vermittelt.
Die Qualitäten der neuen grünen Mitte wie die Verschränkung von Bebauung und Grünraum sowie die programmatische Dichte von Sport, städtischen Funktionen und Park wirken dadurch weit in die bestehenden Nachbarschaften hinein.



Die Zugänge zum Park sind durch etwas größere, gemischt genutzte Gebäude markiert. Die neue Bebauung fügt sich an die bestehenden Ränder an, setzt deren städtebauliche Körnung fort und führt bestehende Erschließungsstrukturen weiter.
Zuschnitt und Orientierung der Einzelkörper lassen eine Vielzahl unterschiedlicher Wohnungsangebote bis hin zu Sonderwohnformen zu. Art und Zuschnitt der dazwischen liegenden Freiräume bieten sich für eine differenzierte Gestaltung in private und gemeinschaftliche Flächen an. Ein breiteres funktionales Angebot – die Sporthalle mit Tiefgarage und Tennishalle als größtes Element aber auch die Quartiershäuser mit Gemeinschafts-, Versorgungs- und einzelnen Gastronomieangeboten, Kinder-, Jugend- und Seniorenangeboten, Wohnen und Arbeiten fördern die Vitalität des Ludwigsburger Ostens.




 3. Europan 11, Würzburg Hubland 
WETTBEWERB competition

Ort, Jahr
location, year: Würzburg/ Wuerzburg, 2011
Projektgebiet project area: 1 ha in einem 9 ha Betrachtungsraum/ 1 ha within a 9 ha study area
Auslober initiator: Europan Europe + Europan Deutschland/ Europan Germany in Kooperation mit der Stadt Würzburg/ in cooperation with the City of Wuerzburg
Team team: Daniel Schönle, Stuttgart + Baubotanik Ferdinand Ludwig, Stuttgart



Für das Wachsen eines neuen Stadtteils am Hubland in Würzburg sehen wir eine große Chance darin, landschaftliche und bauliche Strukturen miteinander in Beziehung zu setzen.
Das Projekt Grow! stellt eine konkrete zeitliche Verknüpfung her zwischen der Entwicklung neuer städtischer Strukturen und dem Wachstum von Pflanzen.
Grow! lässt pflanzliche Strukturen entstehen, die bei der Entwicklung eines identitätsstiftenden Quartiers offene Angebote für unterschiedliche Nutzungen zur Ergänzung der bestehenden Wohnlandschaft anbieten.


Baubotanische Verwachsungen © Ferdinand Ludwig



Hierbei handelt es sich um außergewöhnliche Konstruktionen mit einzigartigen räumlichen und atmosphärischen Qualitäten. Die neuen Räume liegen in der Krone baubotanischer Bäume, die mithilfe spezieller vegetativer Bautechniken realisiert werden. So entstehen artifizielle, aber lebende Tragwerke, die den natürlichen Wachstumsprozess der Pflanzen nutzen, jedoch eine weitaus größere Tragfähigkeit (konstruktive Leistungsfähigkeit) erlangen als natürlich gewachsene Bäume und zudem einen zeitlich neu gegliederten Entwicklungsprozess aufweisen.